Start / Benutzung ist langsam

Problem:
- Nach einem Update oder einer Reorganisation von HebRech dauert der erste Programmstart mehrere Minuten, bevor Sie wieder arbeiten können.
oder
- Sie haben HebRech z.B. auf ein Netbook installiert und der Start dauert länger als auf einem Desktop-PC
oder
- Suchvorgänge in HebRech sind langsam.
- Ihr Computer ist generell langsam (der Systemstart dauert mehrere Minuten, Windows Update-Installetionen dauern lange, Programme brauchen mehrere Sekunden um zu starten..)

Erklärung:
Bei der Datenverwaltung von HebRech finden sehr komplexe Berechnungen statt. Diese sind sehr prozessorlastig. Je mehr Daten in HebRech sind, desto mehr Berechnungen sind notwendig.
Die Geschwindigkeit von HebRech hängt daher von der Leistungsfähigkeit Ihres Prozessors und der Datenmenge ab.

Ein mobiler Prozessor, der in gängigen Netbooks oder Ultrabooks eingebaut ist, ist gerade bei sehr günstigen Geräten nicht so leistungsfähig wie ein Desktop-Prozessor in einem PC oder vielen größeren und teureren Notebooks. Daher wirkt das Arbeiten mit HebRech langsamer, wenn Sie große Datenmengen haben.
Nicht nur der Prozessor sondern auch die Festplatte und der Arbeitsspeicher sind entscheidend für ein schnell funktionierendes System.

Lösung:
Um die Geschwindigkeit von HebRech zu verbessern, können Sie z.B. folgende Maßnahmen treffen:

a) Datenbestand reduzieren - alte Daten löschen
-Dies ist als Sofortmaßnahme zu verstehen, wenn die Anschaffung eines neuen schnellen Computers (noch) nicht in Frage kommt oder HebRech z.B. im Netzwerk installiert ist.-

Wichtig:
- Bevor Sie Daten löschen, sollten Sie eine Datensicherung erstellt haben und diese sicher aufbewahren, damit Sie bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf Ihre Daten zugreifen können.
-Sie sollten auch die Archive für die Betriebsprüfung erstellt haben, damit Sie Ihrer Aufbewahrungspflicht gemäß den gesetztlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfristen nachkommen.


- Im Hauptfenster wählen Sie Extras > Daten löschen ..., folgen Sie den Bildschirmanweisungen.

- Anschließend sollten Sie noch eine Reorganisation durchführen:
Extras > Reorganisation durchführen...


b) Neuer Computer oder Computer aufrüsten
(Leistungsfähiger Prozessor / Arbeitsspeicher / SSD statt Festplatte)
-Prozessor
Achten Sie darauf, einen leistungsfähigen Prozessor einzusetzen, derzeit z.B. aus der Intel "i-Reihe" (oder vergleichbar):
- befriedigend wäre ein i3-Prozessor,
- gut wäre ein i5
- sehr gut (aber teuer) wäre ein i7.

-Arbeitsspeicher
mind. 4 GB, besser 8 GB oder mehr (nicht für HebRech aber das Gesamtsystem)

-SSD-Speicher statt Festplatte
mind. 128 GB, besser ab 256 GB Speicherplatz.
Das langsamste an einem Computer ist heute die Festplatte. Auf modernen Betriebssystemen laufen bereits nach dem Start zahlreiche Programme und Dienste, ohne dass man selbst eine Anwendung gestartet hat.
All diese "Hintergrundprogramme", zusammen mit Ihren Anwendungen sorgen für so viele Festplattenzugriffe, dass eine herkömmliche Festplatte meist überfordert ist.
SSD-Speicher sind gerade beim lesenden Zugriff um ein Vielfaches schneller als herkömmliche Festplatten und können viel mehr gleichzeitige Zugriffe gewährleisten.

Da es sehr viele verschiedene Prozessoren/SSDs etc gibt, können wir hier leider keine konkrete Empfehlung aussprechen. Lassen Sie sich am besten von einem kompetenten Fachmann beim Kauf beraten oder entnehmen Sie Leistungsbewertungen der aktuellen Fachpresse. Sie werden erkennen, dass z.B. die oben erwähnten mobilen Prozessormodelle signifikante Leistungsunterschiede gegenüber den Desktop-Prozessoren aufweisen.