Securvita BKK u.a. - Vertrag beendet

Der 2009 zwischen den Hebammenverbänden und der Securvita BKK  geschlossene Vertrag zur integrierten Versorgung und die 2011 vereinbarte Vertragsergänzung zum Existenzsicherungszuschlag wurden von der Securvita BKK gekündigt. Der Vertrag endete mit Ablauf des 28.02.2015. Die Kündigung erfolgte auch für die dem Vertrag beigetretenen Kassen (s.u.).

Die im Vertrag aufgeführten Leistungen Rufbereitschaftspauschale, professionelle Zahnreinigung und Geburtsvorbereitung für Lebenspartner können weiter privat in Anspruch genommen werden. Die Erstattung der Kosten können die Versicherten anschließend bei ihrer Kasse beantragen. Die Inanspruchnahme der Leistungen setzt im Regelfall einen Behandlungsvertrag zwischen der betreuenden Hebamme und der Versicherten voraus. Die Rechnungstellung erfolgt gegenüber der Versicherten.

Informationen zu dem beendeten Vertrag:

Übergangsregelung bis zum 31.3.2015

  • Kurse 
    Hat ein Kurs vor dem 28.02.2015 begonnen, kann er zu Ende geführt und direkt mit der Krankenkasse abgerechnet werden.
  • Rufbereitschaft 
    Wurde die Rufbereitschaft vor dem 28.02.2015 eingeschrieben, kann sie noch bis zum bis 31.03.2015 direkt mit der Krankenkasse abgerechnet werden.

Leistungen

  • Rufbereitschaftspauschale: 
    Für eine fünf Wochen dauernde Rufbereitschaft (zwischen der 37./38. und 42. Schwangerschaftswoche) erhielten Hebammen eine Pauschale von 250,00 Euro.
    Abgerechnet wurde über Positionsnummer 710.
  • Kinderwunschberatung, Kurse (z. B. Raucherentwöhnung, Yoga, Tai Chi, Wassergymnastik, Autogenes Training, und andere), PEKiP und Geburtsvorbereitung für Lebenspartner in der Gruppe.
    Abgerechnet wurden die Leistungen über die Positionsnummern 700, 720, 730, 731, 732 und 750.
  • Zahnprophylaxe:
    Hebammen erhielten eine Aufwandsentschädigung, wenn sie interessierten Versicherten Informationsbroschüren und Abrechnungsformulare über Zahnprophylaxe für Schwangere und Kinder aushändigten.
    Abgerechnet wurde über die Positionsnummer 760.

Beitritt zum Vertrag

  • Hebammen, die während der Vertragslaufzeit Mitglied in einem der Berufsverbände (DHV, BfHD oder Netzwerk der Geburtshäuser) waren, konnten die Leistungen direkt abrechnen.
  • Hebammen, die nicht Mitglied waren, konnten den Vereinbarungen einmalig beitreten bei (Anlage zur Abrechnung der Rufbereitschaft) und konnten mit weiteren Krankenkassen automatisch abrechnen.
  • In § 3 des Vertrages waren die Voraussetzungen zur Abrechnung geregelt (z.B. musste ein Eintrag in der Vertragspartnerliste des Spitzenverbandes der Krankenkassen vorliegen).

beigetretene Krankenkassen

Vorgehen in HebRech

In HebRech können Sie die Leistungen in einer Übergangszeit noch abrechnen, indem Sie bei der Eingabe Ihrer Leistungspositionen die Automatikfunktion Securvita BKK u.a. auswählen.

Die Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt.
Wir übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit. Maßgeblich ist der Original Vertrags- und Gesetzestext.