GebO Berlin vom 02.04.2015 - Besonderheiten

Leistungen und Zulagen werden unterschieden

Erstmals unterscheidet eine Gebührenordnung Zulagen und Leistungen. Damit ist die bisherige Praxis, Zulagen wie Leistungen zu gewichten, nicht mehr anwendbar.

Zu den Zulagen gehören:
- Haftpflichtzulagen (bis 30.06.2015)
- Zulage für die Hilfe bei der Geburt von Mehrlingen und
- Zulage für die Beratung der Mutter bei Stillschwierigkeiten oder Ernährungsproblemen bei Mehrlingen

Der Zuschlag für die erste aufsuchende Wochenbettbetreuung gehört in der Berliner GebO zu den Zuschlägen und darf daher nur mit dem einfachen Satz abgerechnet werden.

Die Perinatalerhebung gehört im Leistungsverzeichnis der GebO zu den Auslagen und ist daher mit einfachem Satz abrechenbar.


Behandlung der Leistungsnummern für Zuschläge in HebRech

In Leistungsverzeichnis der BerlEntbGebO sind bei den Leistungsnummern für Zuschläge die Vergütungen für die begründenden Leistung eingerechnet. Abweichend davon werden in HebRech unter diesen Leistungsnummern nur die Zuschlagsbeträge abgerechnet.

Grund: Leistungen und Zuschläge sind gemäß BerlEntbGebO unterschiedlich zu gewichten.
Der Zuschlag und die zuschlagbegründende Leistung werden in HebRech getrennt ausgewiesen, damit unterschiedliche Gewichtungsfaktoren zugewiesen werden können.

Weitere Informationen zur Berliner GebO finden Sie hier: GebO Berlin vom 02.04.2015