Abrechnungszeiträume

Für alle ab 01.01.2018 erbrachten Leistungen gilt:

Die Rechnungslegung erfolgt je Hebamme bzw. Hebammeninstitution und Krankenkasse für alle erbrachten Leistungen höchstens monatlich, mindestens zweimal im Jahr, jedoch spätestens bis zum 30.06. eines Jahres für Leistungen des Vorjahres (Ausschlussfrist). 

 

Für alle Leistungen bis zum 31.12.2017 gilt:

"Die Rechnungslegung erfolgt je Hebamme bzw. Hebammengemeinschaft und Krankenkasse für alle Versorgungs- oder Abrechnungsfälle höchstens monatlich, mindestens zweimal im Jahr, sofern die Betreuung der Versicherten abgeschlossen ist. Davon einmal zum 31.01. eines Jahres für Leistungen des Vorjahres." (Anlage 2, §2 Abs. 3).

Es steht jedoch nicht im Vertrag, was passiert, wenn man diese Fristen nicht einhält. Wer jeglichen Diskussionen mit den Krankenkassen aus dem Weg gehen möchte, kann seine Leistungen aus dem Vorjahr bis Ende Januar abrechnen.

Unabhängig von diesen Regelungen sollten die gesetzlichen Verjährungsfristen eingehalten werden.