Privatgebühren Hessen

In Hessen gilt seit 1. Januar 2016 eine neue Privat-GebO, die sich an der jeweils aktuellen Kassen-Vergütungsvereinbarung orientiert. Leistungen können bis zum 1,8-fachen Satz; Wegegelder, Auslagen, Zulagen und Betriebskostenpauschalen mit dem 1-fachen Satz abgerechnet werden.

Leistungen vor dem 1. Januar 2016 werden gemäß der alten gesetzlichen Hebammengebührenverordnung (HebGV) vom 24.07.2004 berechnet. Durch den Bezug auf die alte HebGV sind damit keine neueren Kassenleistungen enthalten, wie z.B. das Vorgespräch oder der Zuschlag bei Wochenbettbetreuung samstags ab 12:00 Uhr.